Montag, 11. Juni 2012

Die letzten Wochen entstanden: Tücher und Co.

Während meiner Blogpause habe ich eifrig genadelt: Pimpeliese, Drachenschwanz, Loops, Wellenbaktus und Heidetuch. Ja, das Ribbelmonster auch selbstverständlich auch zu Besuch. Trotzdem kann sich mein "Produktionslauf" sehen lassen. (finde ich, ohne dass Eigenlob stinkt)

Ich liebe Tücher, Schals, Loops - reinkuscheln, wärmen und wohlfühlen. Das mag vielleicht daran liegen, dass ich als Exilschwabe an die rauhe Nordseeküste gezogen bin. Frostkötel ist inzwischen mein zweiter Vorname und ich kann nicht gerade behaupten dass mir dieser sehr gefällt....

Loop - der nächste Winter kommt bestimmt^^ (c) Gabriele

ein etwas kleinerer Loop (c) Gabriele

ein ebenfalls etwas kleinerer Loop bei dem mir das Farbenspiel ganz besonders gut gefällt
(c) Gabriele

ein schlichtes Heidetuch aus einem Leinen/Schurwollmischgarn
(c) Gabriele

Das Maschenbild des Heidetuches, die Farbe ist schlecht getroffen.
In "echt" ist es ein weinrotes Tuch.
(c) Gabriele

Hier ein Wellenbaktus aus herbstlichem Sockengarn.
Das war/ist ein Markengarn für um die 11 €, doch welches...
(c) Gabriele

♥ und hier eine Pimpelise in Petrol ♥
Sie war unheimlich klasse zum stricken, ich konnte gar nicht mehr aufhören...
(c) Gabriele


Der obligatorische DRachenschwanz darf natürlich auch nicht fehlen :)
Verwendet habe ich wieder das Leinen/Schurwollgemisch.
(c) Gabriele


oops, da sind mir die Bilder doch etwas durcheinander geraten...
Hier nocheinmal der Wellenbaktus zum betrachten.
(c) Gabriele


die Pimpeliese (c) Gabriele

glattrechts, ein Drachenschwanz...
(c) Gabriele

(c) Gabriele und der Drachenschwanz

...und hier nochmals der kleine Bursche...
(c) Gabriele

das wird mein nächstes Lieblingstuch ♥
(c) Gabriele


Samstag, 9. Juni 2012

Freitagsfüller mit Ladehemmungen ♥

Seit (gefühlsmäßig) ewigen Zeiten habe ich keinen Freitagsfüller mehr gepostet. Da heute schon Samstag ist, wird dies nun ein Freitagsfüller mit Ladehemmungen. Ich hoffe, Ihr verzeiht?

1. Seit gestern weiß ich dass auch ich nicht unbegrenzt belastbar bin.
2. was zum Henker ist Frozen Joghurt?
3. Erst wenn man viel übt wird man ein Meister.
4. Sonnenschein tut gut.
5. Was mal Laster waren wird manchmal zur Sehnsucht.
6.  frisches, warmes Heu riecht für mich nach Sommer.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Strickzeug , morgen habe ich einen Geburtstagsbesuch geplant und Sonntag möchte ich entspannen!

Montag, 4. Juni 2012

12 Socken Projekt - Mai ♥

Socken stricken Runde 5 im 12 Socken Projekt

*düdel-düdel-düdel-dü*, ich habe fertig :)

Meine Maisocken sind aus einer Sockenwolle ohne Banderole, die ich in meinem Stash gut abgelagert gefunden habe. Irgendwie sind mir die lieben Kleinen übers Wochenende in die Waschmaschine geraten, und das obwohl noch 1 Faden zum vernähen existiert.

Einfache Stinos für mich, und NUR für mich. (man kann doch nicht immer für andere stricken, oder?) Gute-Laune-Farben prägen diese Stinos.

(c) Gabriele
(c) Gabriele
(c) Gabriele
...ich sollte mir unbedingt einmal ein Sockenbrettchen zulegen....

Samstag, 2. Juni 2012

Das Jagdfieber hat mich gepackt...

Ja, mein Wollvorrat ist groß, es hätte nicht sein müssen. (rießig meint mein Mann, ich finde ihn kreativ anregend) Doch wann muss es denn überhaupt wirklich sein? Jedenfalls ist es so, dass Frau nie genug Wolle haben kann. Und wer was anderes sagt hat keinen Plan.

Naja, Aldi Nord hatte vor geraumer Zeit Baumwolle im Angebot. Unglaublich, 4 Knäuel à 50 Gramm für 3,50 €. Da konnte ich nicht wirklich widerstehen. Und mit meinem Projekt *the beekeepes quilt* kann ich natürlich neue Baumwolle gebrauchen. (Auch wenn ich selbstverständlich erst meinen Vorrat hätte aufbrauchen können, logo...) Aber bei dem super Schnäppchen? Nein sagen kommt doch gar nicht in die Tüte. Und wer etwas anderes denkt hat keine Ahnung.

Nun ja, mein GöGa verdrehte die Augen und murmelte wahscheinlich innerlich ein paar Verwünschungen. Er hat aber in der Situation sonst sehr lobenswert  reagiert. Und nachdem der erste ALDI keine Baumwolle hatte, sondern die Sockenwolle (bei der ich selbstverständlich auch zuschlagen musste) ist er mit mir noch zu einem anderen ALDI gefahren. Ist einfach ein ganz lieber, mein GöGa. Naja, sonst wär es auch nicht meiner. :)

Und wenn nich jetzt auch noch ein Bild hätte, könnte ich die schöne Baumwolle präsentieren. DOch hier muss ich passen. So schlimm dürfte das fehlende Bild auch nicht sein, denn stino Baumwollhäkelgarne sehen fast alle gleich aus, oder?


Donnerstag, 31. Mai 2012

Tücherparade und Looporgie

Das Tuchvirus hat zugeschlagen und wird definitiv durch eine Nebenwirkung verstärkt: Loops ♥

Die Aussentemperaturen klettern und klettern und beinahe synchron hüpfen mir Tücher und Loops von der Nadel. Ich meine gar behaupten zu können, dass die im drei-viertel-takt passiert: Hüpf-hüpf-hüpf, Hüpf, hüpf-hüpf, Hüpf-hüpf-hüpf.

Visualisierung und Gag einmal beiseite, Tücher haben es mir tatsächlich angetan. Heidetücher beispielsweise. Sie sind schön schlicht und lassen sich bei kopflastigkeit, hervorgerufen durch schwere Gedanken die sich im Kopf tummeln und drehen einfach nadeln, ohne dass der Gedankenfluss großartig unterbrochen wird bzw. werden muss. Die letzten Wochen war ich sehr schreibfaul in meinem Blog, ich habe mich rar gemacht. Und dies, obwohl der Blog noch gar nicht so alt ist. Sicherlich dachte die eine oder andere LeserIn unter Euch, dass dies hier auch so ein Schnellstart war und der Blog dann vor Langeweile einschlafen wird. Das große. mein großes Schweigen hatte einen Grund, auch die Gedankenspiralen in meinem Kopf: mein Vater ist gestorben.

Genadelt habe ich dennoch, stricken lenkt ab, baut Stress ab, macht den Kopf frei und beruhigt. Zumindest bei mir. Und dabei ist so einiges entstanden, hier nun eine kleine visuelle Kostprobe aus der "postfreien Zeit":

(c) Gabriele
Ein irres Verlaufsgarn, das ich in einem Fabrikverkauf erstanden habe. Näheres und weitere Bilder in einem der nächsten Posts, denn meine Nadeln rufen.

Dienstag, 29. Mai 2012

12-Socken-Projekt: Nachtrag April

Das 12-Socken-Projekt, hier mein Beitrag aus dem April (und Ja, ich hinke hinterher^^)

(c) Gabriele (aus dem 12 Socken Projekt: April-Socke)

(c) Gabriele (aus dem 12-Socken-Projekt: April-Socke)
Jepp, ich hinke hinterher, man oder auch frau könnte sagen, dass ich total hinterherhinke. Dabei stimmt dies im Moment nur bedingt, denn ich hinke theoretisch UND praktisch rein blogtechnisch hinterher.

Meine Aprilsocken sind Stinos geworden. Stinos in leuchtenden Farben aus Sockenwolle aus meinem Stash. Wenn ich mich richtig erinner, stammt dieses farbenfrohe Garn von irgendeinem Woolworth in Berlin.

Dieses Paar in 37/38 wird sich die nächsten Tage wieder auf die Reise nach Berlin zurück machen. Denn es ist ein Geburtstagsgeschenk für die Lieblingstochter. ♥

Mittwoch, 18. April 2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 16/2012

Etwas verspätet, mit einer großen Lücke - Blogpause - hier endlich wieder einmal ein Lebenszeichen von mir, und natürlich nach meinem Mittwochs-Stricktreff mit der verstrickten Dienstagsfrage vom Wollschaf wie folgt:

Erinnert Ihr euch noch an Dinge, die Ihr im Handarbeitsunterricht
gemacht habt.
Habt Ihr vielleicht sogar noch einige, damals gefertigte Sachen?
Vielen Dank an Regina für die heutige Frage!


Mhhh... Handarbeitsunterricht, das ist nun wirklich ein paar Jährchen her.... (bestimmt, ich schwöre!) Wenn ich aber in meinem Gedächtnis krame, finde ich tatsächlich etwas richtig grusliges wie: Bettschuhe und einen Pullover.

Wie kamen damals Handarbeitslehrerinnen auf solch abwegige Ideen? Bettschuhe in den wilden 70/80er für Girls, die in Patchworkblusen und Schlaghosen vom Prinzen auf dem Schimmel träumten. Die erste mega-große Liebe war nicht mehr weit entfernt, Blondie, Kim Wilde, Kate Bush und Rheingold bestimmten den Rhytmus der Zeit. Welches Girl träumte da wirklich von Bettschuhen? Fragen über Fragen und Hadern, wilde Flüche und fleißige Finger der Frau Mama begleiteten langsam wachsende Bettschuhe die zudem hie und da Besuch vom Ribbelmonster hatten..... Und dann der Pullover, Projekt an der Hauswirtschaftsschule. Blockstreifenpullover aus einem Polytier, bestimmt fair trade und mit leichtem Flausch. Die Farben müssen auch noch unbedingt genannt werden:
Babyhellblau und -rosa mit einer weiteren Farbe an die ich mich leider nicht erinnern kann. Mit vor Aufregung und Anstregung leicht feuchten Patschehänden quitschte das Garn auf den Nadeln und rutschte schwer - bei diesem Gedanken stellen sich mir immer noch die Nackenhaare auf.

Oh ja, ich erinnere mich an noch weitere Dinge die ich damals im Handarbeitsunterricht gemacht habe: Gärtnerschürze genäht, Bestecktasche, eine Bluse, Socken gestopft - stop - weiteres nachdenken verbiete ich mir jetzt. Und nein, ich besitze keines der damals gefertigten Dinge mehr. *grusel*

Mittwoch, 28. März 2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 13/2012

Die verstrickte Dienstagsfrage - Jeden Dienstag eine Frage für den Strickblogger vom Wollschaf.
Die heutige Frage stammt von Connie, Dankeschön :)



Sieht man eigentlich euren Händen an, dass ihr strickt? Habt ihr z.B. Schwielen, oder Hornhaut an den Fingern? Oder gar schon "verbogene" Finger? Und was macht ihr dagegen? Wie pflegt ihr eure Hände?

Mhhhh.. Manchmal habe ich eine kleine Schwiele (wahrscheinlich ist es inzwischen ein Hühnerauge, aber dies verdränge ich noch erfolgreich...) In jedem Fall habe ich ab und an eine Blase und an der rechten Hand, genau an der Wurzel des kleinen Fingers eine Hornhaut. Verbogene Finger und ähnliches habe ich nicht. Gegen die Blasen bzw. die Hornhaut kann ich nichts machen, bzw. hab noch nichts dagegen versucht.

Meine Hände pflege ich jeden Tag mit herkömmlicher Handcreme. Mit rauhen Händen lässt sich feines Garn nicht gut verstricken.

Was mir jedoch manchmal zu schaffen macht nach stundenlangem stricken sind Verspannungen, die dann in ausgewachsenen und heftigen Kopfschmerzen münden. Dann achte ich darauf dass ich die Schultern unten lasse beim stricken und nach wenigen Tagen ist es dann wieder gut ♥

(Allerdings erstaunt mich die Tatsache, dass ich mit meiner Schwiele die insgeheim ein Hühnerauge ist, doch nicht so ganz alleine bin.)

Samstag, 24. März 2012

12 Socken Projekt Februar und März

Das 12 Socken Projekt *tata*

Die Februarsocken, ich habe ein Muster aus einer Zeitrschrift (Verena - Socken rund um die Welt, oder so ähnlich...?) verwendet. Verwendet habe ich wieder ein Sockengarn aus meinem Wollabo das ich bei Ini Wollrausch geordert hatte. Ini habe ich übrigens hier auf meinem Blog verlinkt. Sie färbt genial ;-) Ja, und nun folgt meine Februarsocke im Bild. Hinzufügen muss ich jedoch noch, dass ich die Socken anschließend überhaupt nicht mehr so toll fand, und so habe ich sie gegen ein neues Knäul SoWo eingetauscht. Und, man beachte: ich stricke herkömmliche Fersen, habe es anscheinend doch endlich gelernt. Doch nun seht selbst:

Februarsocke (c) Gabriele

Februarsocke aus dem 12 Socken Projekt (c) Gabriele

Das 12 Socken Projekt *tata* - Statusmeldung der Märzsocke:

Ich bin ja nicht untätig rumgesessen, sondern habe eifrig an den unterschiedlichsten Projekten die Nadeln klappern lassen. Meine Märzsocke ist ein Stino aus einem gut abgelagertem Garn das ich irgendwann einmal bei einer bekannten Kaufhauskette käuflich erworben hatte. Fast fertig sind die Märzsocken, und darauf bin ich doch recht stolz. (Bevor ich es vergesse, die Märzsocken sind für mich alleine)

meine Stinos (c) Gabriele

Freitag, 9. März 2012

Der Freitagsfüller für diese Woche. (Asche auf mein Haupt, ich vernachlässige mein Blog ganz schön....)

1. Heute werde ich auf jeden Fall noch etwas stricken .
2.  Wenn das Wetter besser wird, dann möchte ich unbedingt ganz schnell in meinen Garten .
3. Als ich gehört habe dass mein Mann heute frei macht, war ich ganz schön neidisch.
4.  Ostern ist bald.
5. Was macht eigentlich ein Woll- und Strickjunkie wenn er zu wenig Zeit hat für die Sucht?.
6.  Besitze ich leider nicht: Eierkocher.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Februarsocken (werden hoffentlich heute fertig), morgen habe ich einen Besuch geplant und Sonntag möchte ich bügeln !

Freitag, 2. März 2012

1. Ab und zu muss ich etwas ganz verrücktes stricken .
2.  Käsekuchen, hmmmm, lecker!
3. Meine Frühlingsdeko muss noch warten, mir ist noch nicht danach irgendwie...
4.  Immer diese ewige Heulsusen, mir reicht's.
5. Vorhin dachte ich es wird nie Freitagabend und Feierabend werden.
6.  Bei mir findet man keine Wollmäuse unter dem Sofa.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein angestricktes Tuch , morgen habe ich Zeit für den Lieblingssohn mit seiner Familie geplant und Sonntag möchte ich mich meinem Haushalt widmen!

Freitag, 24. Februar 2012

Freitagsfüller - Textimpulse zum Ausfüllen



1. In diesem Monat  komme ich mit meinen Strickprojekten nicht so richtig vorwärts...
2.  An Kälte man muss sich einfach gewöhnen, oder man schafft es nie als kleine Frostbeule...?
3. Ich könnte manchmal alle Trinchen die zu oft bei mir anrufen in die Wüste schicken.
4.   Hasenpups ist mein Lieblingsname für meinen Lieblingssohn.
5. Es hat lange gedauert, aber ich hab meine Mitte wieder gefunden.
6.  Schmuddelwetter ist und bleibt ungemütlich.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein aktuelles Strickprojekt, morgen habe ich Haushalt und pickieren geplant und Sonntag möchte ich zum anstricken!

Montag, 20. Februar 2012

Häkelkurs für den Lieblingssohn: Orangenscheiben 02

Der Häkelkurs für den Lieblingssohn geht weiter. Doch jetzt muss ich einmal stämkern, denn er hat sich noch nicht einmal bequemt hier wenigstens einen Kommentar zu hinterlassen.... *grml*

zur Erinnerung: so sehen die Kiwischeiben fertig aus (c) Gabriele
genau wie die Kiwischeiben werden nun die Orangenscheiben gefertigt. Runde um Runde wird gehäkelt und die letzte Runde mithilfe einer Kettmasche beendet. (c) Gabriele
Zum Abschluss werden bei beiden Scheiben mit einem Kontrastgarn die Konturen/Verzierungen aufgestickt.
(c) Gabriele
Die fertige Orangenscheibe, nachdem die beiden Buttons mit dem Kontrastgarn zusammengehäkelt sind.
(c) Gabriele
Und hier die Kiwischeibe und die Orangenscheibe in all ihrer fertigen Pracht.
(c) Gabriele

Sonntag, 19. Februar 2012

Häkelkurs für den Lieblingssohn: Kiwischeibe 01

Hier folgt die Erstausgabe des Online-Häkel-Kurs für den Lieblingssohn.

Doch bevor es tatsächlich losgeht ein paar Zeilen für die *Dinge* die hier nun gemeinsam entstehen werden: Obstsalat.

Vielleicht wird sich der eine oder andere der Leser vielleicht wundern, und der Lieblingssohn möglicherweise auch und sich fragen "warum denn nur Obstslalat"? Diese Frage ist recht einfach beantwortet: Obstsalat weil bestimmte kleine Mädchen gerne an der Puppenküche Obstsalat rühren werden, Obstsalat in der Puppenküche ist einfach ideal. Sich Obstsalat auch sehr dekorativ in einem kleinen Schälchen wirkt (zumindest in meinen Räumen ♥) und, man mit gehäkeltem Obst und Obstsalat auch wunderbar Kaufladen spielen kann. Ich kenne mich da aus, und zwar super genau!

Für die erste Kiwischeibe ein Luftmaschenring zum Lreis schließen und 6 feste Maschen in den Luftmaschenring hinein häkeln. Mit einer Kettmasche zum Ring schließen. (c) Gabriele


Zwei Kreise häkeln, die erste Reihe jeweils in weiß und mit Grün fertigséllen. Ist die gewünschte Größe erreicht, den Ring mit einer Kettmasche schließen und das Garn abschneiden. (c) Gabriele

Mit einem dunklerem Garn die Fruchtsamen der Frucht einsticken (c) Gabriele

Beide Häkelkreise zusammen fügen (c) Gabriele
Hierzu immer Paralell in beider Kreise einstechen und die Schlinge durch beide Kreise ziehen (c) Gabriele
So rundherum häkeln, die übriggebliebende Fäden (aus nahmsweise sind diese verknotet) in die Mitte ggf, zurückschieben, so dass die Fruchtscheibe schön aussieht. Den Faden abschneiden und in die Kiwischeibe ziehen. (c) Gabriele

Montag, 13. Februar 2012

Und hier ist mit einiger Verspätung mein heißgeliebter Freitagsfüller

1. Momentan verhindert  der berufliche Alltagsstress meine Wohlfühlpausen.
2.  Ingwertee hilft super gegen kalte Füße.
3. Am liebsten wäre ich heute nicht ans Telefon gegangen....
4.  Winter, muss das denn sein?
5. Ich bin dankbar für 20 Minuten Stille, Sonnenschein auf meinem Gesicht, Vögel beobachten im Vogelhaus, ein Telefonat mit meinen Kindern, Tomatensüppchen mit Sahnehaube, eine heiße Tasse Tee genießen zu dürfen.....
6.  5 Tage für mich alleine ohne Telefon und Post, das würde ich mir wünschen, wenn ich morgen Geburtstag hätte.
7. Was das letzte Wochenende angeht, Freitag Abend freute ich mich auf die Ankunft nach 700 km Autofahrt, Samstag hatte ich das große Geburtstagsessen geplant und Sonntag war für die Rückfahrt gedacht!

Dienstag, 7. Februar 2012

Die vertrickte Dienstagsfrage #6

Die verstrickte Dienstagsfrage 6/2012 vom Wollschaf lautet diese Woche (und sie stammt von Tiffany) wie folgt:

Seit ihr in Strickforen unterwegs? Was ist euer Favorit?

Mhhh, schwierige Frage oder doch einfach zu beantworten...?

Links in der Navbar meines Blogs findet man ein Button von Schnugis Forum, in diesem Kreativ-Forum bin ich im Moment unterwegs. Ja, auch in anderen Foren war ich schon unterwegs, war, weil ganz bewusst inzwischen nicht mehr. Der Grund meines Rückzuges bestand darin, dass die Alteingesessenen dieser Foren Neuen Forenmitgliedern zwar primär offen und freundlich empfangen haben, sekundär aber unter sich blieben. Irgendwelche Wettbewerbe grundsätzlich weiterhin untereinander ausgetragen wurden und, oh mein Gott, welch frevelhafte Tat, eine Neue sich erdreistete einen Tip zu posten, dieser übergebügelt wurde. Hach, ich erinnere mich noch an einen Post von mir, indem ich eine andere Art der Randmasche zum Besten gab....

Ja sicher kann Frau jetzt argumentieren, dass Frau sich auch anstellen kann und das Zimperlieschen raushängen lässt. Frau kann aber auch sagen, dass eine Gruppe, deren Mitglieder sich respektieren, so tolerant sind, dass unterschiedliche Arten des Handwerks als Bereicherung betrachtet werden, als unterschiedliche Stilrichtungen gesehen werden, und nicht vehement als "falsch" bekämpft werden.

Mir war dies alles zu mühsam und ich hatte irgendwann keine Lust mehr meine Zeit damit zu verplempern. Und um meinen Kommunikationsprof zu zitieren: "Die wenigsten Menschen sind es wert dass man ihnen widerspricht", stecke ich meine Energie besser in Kreativprojekte als sie einfach so zu verplempern.

Unterwegs ist die lila Zimtstange als bei den Schnugis und bei Ravelry. Auf Facebook in den unterschiedlichsten Gruppen, und auf FB (jedenfalls im Moment) mit wachsender Vorliebe. Ok, dann noch, aber eher als Mitleser, in 3 Yahoo-Gruppen.

Tja, das war alles wo sich die Gabriele von der Zimtstange so herumtreibt. Und wenn ich es so genau überdenke, reicht dies auch völlig aus.

Allen meinen Lesern wünsche ich nun einen schönen Restdienstag, eine schöne Restwoche, bis zum nächstenb Post, der unter dem Label "Häkelworkshop für den Lieblingssohn" weitergegen soll.

Sonntag, 5. Februar 2012

Die Maria ist von der Nadel gehüpft

Die Maria, das Tuch das zwischen den Jahren vor meinem geistigen Auge entstand, das ich dann auch gleich anstricken musste, ist mir schon vor zwei Wochen von der Nadel gehüpft. Gestern hatte ich jedoch erst Zeit genug der Maria ein Schönheitsbad zu gönnen und sie zu spannen.

Leider ist die Maria noch nicht ganz trocken. So glaube ich, dass ich nur Bilder vom Spannen präsentieren kann, denn die Maria geht bald auf die Reise. Die Maria ist mein Geburtstagsgeschenk für meine Mum zu ihrem 70sten. Sie meinte, dass sie an den Schultern immer friere. Und was schützt wohl besser vor Kälte an den Schultern als ein selbstgestricktes Tuch aus Schurwolle?

Verwendet habe ich einen Zauberball wie an den Farben unschwer zu erkennen ist. Ich hoffe, dass lila gefällt dem Geburtstagskind und das Tuch wird viele Tage und zu vielen Gelegenheiten getragen. Alltagstauglich und Festtagstauglich ist es in jedem Falle.

Die Maria fast in ihrer ganzen Pracht (c) Gabriele

Gestrickt habe ich es wie ein herkömmlicher Baktus in glatt rechts mit éinem Maschenanschlag
von 5 Maschen. Die Spitze habe ich nachträglich angestrickt und ein einfaches Lace-Zackenmuster hierzu verwendet.

(c) Gabriele
(c) Gabriele
(c) Gabriele
Die Spitze einmal ganz nah. (c) Gabriele

Freitag, 3. Februar 2012

Freitagsfüller #5



Der aktuelle Freitagsfüller hier nun wie folgt:

1. Bei dieser Kälte  würde ich am liebsten nicht mehr aus dem Haus gehen müssen .
2.  Der Januar ist in diesem Jahr nun auch schon vorbei.
3. Facebook für mich ein wichtiges Kommunikationsmittel und Informationsmedium geworden.
4.  Feierabend für heute.
5. Keine Sorge, bald kann man auf meinem Blog auch schönere Fotos bewundern. Ich tüftle nämlich gerade mit einem Bildbearbeitungsprogramm herum.
6.  Wollsucht: Es wird ein schlimmes Ende nehmen mit mir.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine entspannte Runde mit meinen Stricknadeln , morgen habe ich ein leckeres Mittagessen geplant und Sonntag möchte ich mit den Aussaaten für die nächste Gartensaison beginnen!

Nach diesem kleinen Einblick in mein Leben wünsche ich allen meinen Lesern ein schönes erstes Wochenende im Februar. :)

Dienstag, 31. Januar 2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 5/2012

Die verstrickte Dienstagsfrage stammt in dieser Woche von Martina Strickloft und hat es irgendwie in sich. Denn zuerst dachte ich, was für eine einfach Frage, doch mit etwas nachdenken empfinde ich dies ganz, ganz anders!

Wie leicht oder schwer fällt es Euch, beim Stricken früh erlernte schlechte (An-)Gewohnheiten abzulegen?

Schwer, sehr schwer! Ich lernte beispielsweise auf eine bestimmte Art die Randmasche zu stricken. Und ohne diese Art zu bewerten, falsch oder richtig, gibt ja mehrere Arten, schon sich eine andere Art anzueignen und diese dann auch an einem Werk OHNE groß nachzudenken konstant durchzustricken fällt mir beispielsweise schwer. Angewohnheiten sind Angewohnheiten, und diese abzulegen fällt, so meine Meinung, immer schwer. Und ich meine auch, dass, je länger/oft man so getsrickt hat, je schwerer wirds.

liebe Grüße Gabriele

Samstag, 28. Januar 2012

Häkelworkshop für den Lieblingssohn #2

Damit der Lieblingssohn auch eine schöne Auswahl hat an Garne und Co. habe ich ihm vorhin ein Paket gepackt. Zudem wird er noch verschiedene Häkelnadeln und auch etwas Füllmaterial darin finden. Selbst ein kleines Anleitungsbuch mit super Häkelschrift ist ebenfalls eingepackt. Manches liest sich einfach besser auf Papier, man kann nachschlagen, eliZZas Videos anschauen, mit dem lieben Mütterlein zusammen "workshopen". Ja und dann hilft nur noch eines: Übung macht den Meister ♥

die eingepackten Schätze (c) Gabriele
Ja, und dann muss da ja noch eine Menge anderer Dinge mit ins Paket: Häkelnadeln, Anleitungsbuch, Füllmaterial. Doch nicht nur der Lieblingssohn soll sich über das Carepaket freuen, auch das Enkelkind. Denn für die Kleine Prinzessin habe ich eine kleine Auswahl an Zopfgummis und Haarspangen eingepackt. Und natürlich, wie sollte es auch anders sein, verschönert sind sie alle mit Häkelblumen und kleinen gehäkelten Rosen. Für meine momentan fastende Lieblingsschwiegertochter ein kalorienfreies Muffin und für den Herd der Enkeltochter kleine Orangenscheiben die sich sicherlich zu einer super leckeren Suppe kochen lassen.
Haarspangen, sorry, mal nicht in Prinzessinnenrosa.
Aber vielleicht gefallen sie ja deswegen gerade der Mama?
(c) Gabriele






(c) Gabriele

(c) Gabriele
(c) Gabriele
hier das Füllmaterial und die Häkelhaken (c) Gabriele
das tolle Anfänger-Anleitungsbuch aus dem OZ-Verlag (c) Gabriele
Muffin, Spiegelei und Orangenscheiben  (c) Gabriele
...und wer denkt dass das nicht passt wird nun staunen...
(c) Gabriele