Sonntag, 5. Februar 2012

Die Maria ist von der Nadel gehüpft

Die Maria, das Tuch das zwischen den Jahren vor meinem geistigen Auge entstand, das ich dann auch gleich anstricken musste, ist mir schon vor zwei Wochen von der Nadel gehüpft. Gestern hatte ich jedoch erst Zeit genug der Maria ein Schönheitsbad zu gönnen und sie zu spannen.

Leider ist die Maria noch nicht ganz trocken. So glaube ich, dass ich nur Bilder vom Spannen präsentieren kann, denn die Maria geht bald auf die Reise. Die Maria ist mein Geburtstagsgeschenk für meine Mum zu ihrem 70sten. Sie meinte, dass sie an den Schultern immer friere. Und was schützt wohl besser vor Kälte an den Schultern als ein selbstgestricktes Tuch aus Schurwolle?

Verwendet habe ich einen Zauberball wie an den Farben unschwer zu erkennen ist. Ich hoffe, dass lila gefällt dem Geburtstagskind und das Tuch wird viele Tage und zu vielen Gelegenheiten getragen. Alltagstauglich und Festtagstauglich ist es in jedem Falle.

Die Maria fast in ihrer ganzen Pracht (c) Gabriele

Gestrickt habe ich es wie ein herkömmlicher Baktus in glatt rechts mit éinem Maschenanschlag
von 5 Maschen. Die Spitze habe ich nachträglich angestrickt und ein einfaches Lace-Zackenmuster hierzu verwendet.

(c) Gabriele
(c) Gabriele
(c) Gabriele
Die Spitze einmal ganz nah. (c) Gabriele

Kommentare:

  1. Der Schal ist wunderschön geworden und die Farbe ist geradezu prächtig.
    Der gefällt dem Geburtstagskind ganz sicher, garantiert;-))
    Liebe Grüsse maggy

    AntwortenLöschen
  2. Super hübsch ist die MAria geworden. Da wird sich deine Mum sicher riesig drüber freuen. Viel Spass wünsch ich dir beim Verschenken. LG Daniela

    AntwortenLöschen