Mittwoch, 2. Januar 2013

Und hier die erste Dienstagsfrage des Jahres 2013 vom Wollschaf

[Einige (viele) von euch scheinen ja sehr fleissige Strickerinnen zu sein – fast jede Woche ist ein fertig gestelltes Teil (und kein Kleines) zu bewundern. Und die laufenden "knitmeter" fuehren bald um den Erdball.  

Wieviel Zeit verbringt ihr eigentlich taeglich / woechentlich mit Stricken? Haettet ihr gerne (noch) mehr Strickzeit. oder ist eure Strickzeit ausreichend?]


--> Mhhh, wie viel Zeit ich täglich oder wöchentlich mit Stricken verbringe?

Es kommt ganz darauf an wie stressig mein Job ist und wie viele Stunden ich in der Woche dann dafür aufbringen muss. Welche Jahreszeit gerade ist, denn ich habe einen Garten, den ich über alles liebe. Ich schätze einmal, dass ich für stricken (ich zähle einmal spinnen, nähen und häkeln mit dazu) regelmäßig ca. 15 Stunden Zeit die Woche verbringe. Aber dies ist eindeutig viel zu wenig Zeit. AUs diesem Grunde hätte ich sehr gerne mehr Hände :)



Dienstag, 1. Januar 2013

Jahresrückblick und Jahresausblick


Was brachte das „alte“ Jahr 2012 und was bringt das „neue“ Jahr 2013?
Diese Frage nach 2012 lässt sich beantworten, zumindest mit etwas Ehrlichkeit und Reflexion. Die Frage nach dem gerade angebrochenen Jahr 2013 steht jetzt noch in den Sternen, jedoch auf den Tag genau in 365 Tagen sieht dies ganz anders aus. Und wenn 2013 genauso schnell vorbei rauscht, wird es nicht mehr lange dauern...

Mein Jahr 2012 hatte viele Höhen und auch einige Tiefen. Ich sollte mein Leben 2012 schreiben, denn Höhen und Tiefen machen das Leben lebenswert und machen es aus. Wenn alles gleichmäßig und sacht dahinplätschern würde,wäre das Leben ein langweiliges Leben. Irgendwo habe ich einmal eine Metapher gehört, die ein ruhiges und flaches Leben mit einem künstlichen Kanal verglich und das wirkliche Leben mit einem Wildwasserbach in den es Steine, Felsen, Strudel und auch flache und ruhige Stellen gibt. Ein Leben das man spüren kann.

2013, was bringt es wohl? Möchte ich das wirklich wissen, oder darf das Jahr nicht eine Überraschung werden. Sicher plane ich, habe Vorsätze, einige werde ich verwirklichen, umsetzen, andere nicht. Weichen habe ich schon gestellt, werde ich weiter stellen und selbstverständlich aktiv auf Ziele (privat und beruflich) hinarbeiten.

Meine kreativen Ziele, mein Pläne sind vielleicht etwas gewagt, denn ich muss mich disziplinieren um diesen Vorsatz umzusetzen. Das große Ziel lässt sich jedoch runter brechen und in handliche monatliche Häppchen einteilen die sich auch durch einen Indikator messen lassen. Nächstes Jahr um diese Zeit könnte ich also ganz konkret sagen welches Ziel ich zu 100 % erreicht habe und welches ich nur teilweise oder überhaupt nicht erreicht habe.

Bleiben wir bei meinen grundlegenden Zielen:
  • ich baue meinen Stash ab:
    Bedeutet, keine zuckenden Zeigefinger beim Besuch des Wolldealers
    (das wird sehr schwer werden....)
  • ich stelle meine Ufos fertig:
    Bedeutet, nicht mehr als fünf verschiedene Ufos zu haben
    (dies bedeutet, dass ich mich organisieren muss und mich nicht plötzlich meinen kreativen Ideen hinzugeben, sondern erst die durch die kreativen Einfälle langweilig gewordenes fertig zu stellen – das wird sehr, sehr schwer werden...)
  • ich werde meinen Blog regelmäßiger und organisierter füttern, hegen und pflegen:
    Bedeutet, dass ich Fotos mache vor dem kreativen Prozess, währenddessen und danach
    (ich werde mich organisieren)
  • und natürlich werde ich joggen, gesünder essen, mehr trinken usw. usw. :)


Allen meinen BlogleserInnen wünsche ich ein frohes Neues Jahr 2013.